Pferderasse: Clydesdale

Pferderassen: Clydesdale


Anzeigen:

Anzeige:

Rasseportrait

Aussehen

Die Clydesdale-Pferde gehören in die Kategorie der sehr schweren Arbeitspferderassen, sie sind klassische großrahmige Kaltblüter. Der Kopf ist nicht zu groß mit geradem oder leichtem Ramsprofil. Ihr Gesicht ist freundlich mit einem breiten Maul, großen Ohren und wachen, verhältnismäßig kleinen Augen. Die Ganaschen sind groß. Clydesdales haben auch einen deutlich sichtbaren „Bart“. Der lange Hals ist gut gebogen. Er setzt eher hoch zwischen den schrägen bis mäßig schrägen Schultern an. Der hohe Widerrist verläuft in den eher kurzen aber sehr starken Rücken, der in einem kräftigen Hinterteil mit langer, breiter und muskulöser Kruppe endet. Der Schweif setzt hoch an. Der untere Teil der Beine ist besonders kräftig. Im Ganzen sind die Beine lang und mit guten großen Gelenken ausgestattet. Der Fesselbehang ist dicht und lang.

Die Clydesdales können ein Stockmaß von 170 cm erreichen.

Am häufigsten findet man Clydesdales in brauner oder schwarzer Farbe. Weiße Abzeichen sind in relativ großem Ausmaß an Kopf (breite Blesse bis Laterne) und an den Beinen (hier teilweise bis weit bis unter das Karpal- oder Sprunggelenk) erwünscht. Selten kommen Schimmel vor. Bei den Braunen kann es oft vorkommen, dass sie am Unterbauch, an den Flanken und an den Innenseiten der Extremitäten stichelhaarig sind. Das Langhaar ist sehr dicht. Wie bei allen Zugpferderassen wird der Schweif sehr kurz gehalten oder kupiert (Dieser Eingriff ist in Deutschland mittlerweile verboten.)

Herkunft und Haltung

Die Clydesdales stammen aus der Region des Flusses Clyde in Schottland, genauer der Grafschaft Lanarkshire. Dort wurden schon gegen Mitte des 18. Jahrhunderts einheimische Pferde mit belgischen Hengsten gekreuzt, wodurch schwere Arbeitspferde gezüchtet wurden. Anschließend wurden auch Shire Horses (die vermutlich denselben Ursprung wie die Clydesdales haben) in die Zucht mit einbezogen und erhielten einen großen Anteil daran. Durch sie erhielten die Clydesdales das hohe Stockmaß. Im Jahr 1877 wurde die Clydesdale Horse Society gegründet, was dazu führte, dass die Pferde von nun an gezielt gezüchtet wurden. Große Zahlen der Clydesdales wurden an US-amerikanische und australische Farmer verkauft. Heutzutage finden die Pferde in Europa auf Festzügen als Zugpferde Verwendung oder zum Ziehen von Bierwägen. Hierbei fällt insbesondere ihr langer Schritt mit entsprechend hoher Aktion auf. Eine Forderung des Zuchtziels ist, dass die Hufeisen bei jedem einzelnen Schritt von hinten zu sehen sein müssen.

Art und Wesen

Bei den Clydesdales handelt es sich um besonders liebenswürdige und folgsame Tiere. Bereitwillig leisten sie was von ihnen gefordert wird - auch über einen längeren Zeitraum. Sie haben ein eher ruhiges Temperament und erfüllen dennoch fleißig ihre Anforderungen.

Herkunft: Großbritannien


Exterieur / Interieur

Stockmaß: 165-175 cm
Farben: Braune, selten Rappen mit viel Weiß oder Stichelhaaren
Eignung als: Zugpferd




Anzeigen

Anzeige:

Clydesdale Verkaufspferde

Derzeit leider keine Angebote vorhanden


» mehr Clydesdale finden Sie hier