Pferderasse: Australian Stockhorse, Waler

Pferderassen: Australian Stockhorse, Waler


Anzeigen:

Anzeige:

Rasseportrait

Aussehen

Es ist immer noch nicht geklärt, ob das Australian Stockhorse (auch Waler- nach dem Bundesstatt New South Wales genannt) eine eigenständige Rasse ist. Durch den Einfluss so vieler verschiedener Rassen hat sich bis heute kein einheitliches Äußeres entwickelt. Es gibt vier Haupttypen: Light (Vollbluttyp), Medium (Warmbluttyp), Heavy (Zugpferdetyp) und Pony (Sportpony unter 148 cm). In den meisten Fällen haben die Australian Stockhorses klare Merkmale des Englischen Vollblüters bzw. der britischen Halbblüter. Sie haben einen eher leichten und trockenen Kopf. Das Profil ist zumeist gerade, kann aber auch eine leichte Ramsnase haben. Der Hals ist meist lang und schlank und setzt hoch an. Der Widerrist ist stark ausgeprägt. Schultern und Kruppe fallen in mittlerem Maß ab. Die Beine sind leicht, trocken und sehr hart. Alles in allem erscheint das Äußere des Walers sehnig und zäh.
Das Stockmaß beträgt 148 bis 165 cm.
Es kommen alle einheitlichen Farben vor. Insbesondere Braune und Füchse sind oft zu finden. Es kommen aber auch eher seltenere Färbungen vor wie z.B. Falben und Palominos. Kleine Abzeichen an Kopf (Stern, Schnurblesse) und Beinen kommen vor. Das Fell ist eher kurz. Das Langhaar ist oft schütter.

Herkunft und Haltung

Auf die Entwicklung der Waler haben praktisch alle Pferderassen Einfluss genommen, die von Europa aus auf den bis dahin pferdelosen Kontinent gebracht wurden. Vor allem das Englische Voll- und Halbblut sowie der Araber, das Quarter Horse, südafrikanische und iberische Pferde wurden eingekreuzt. Die durch diese zahlreichen Vermischungen entstandene Rasse muss einigen Ansprüchen genügen. So wurden sie im australischen Outback auf den Farmen als Arbeitstiere eingesetzt und sie wurden auch für die Kontrolle der nicht enden wollenden Zäune genutzt. Allerdings benötigten die Briten leichte und zugleich schnelle Pferde für Pferderennen. Im Jahre 1971 wurde die Rasse zwecks Neudefinierung des Zuchtziels anerkannt. Selbst heute ist das Australian Stockhorse nicht aus dem australischen Outback weg zu denken. Es ermöglicht dem Farmer durch seine Schafherden zu reiten, ohne dass die Schafe erschrecken. Die Waler sind aber auch in der Lage, schwieriges Gelände wie in den Halbwüsten Zentralaustraliens zu bewältigen. Jedoch werden dazu hin und wieder Einkreuzungen vorgenommen, um den gestiegenen Ansprüchen an die Rasse gerecht zu werden. Wenn die Stockhorses nicht gerade als Arbeitstier verwendet werden, finden sie ihren Platz auch im Polo und als Springpferde. Allgemein sind die Pferde sehr vielseitig einsetzbar.

Art und Wesen

Die Australian Stockhorse sind gesund, gutartig, ausdauernd, hart, schnell, wendig und mutig. Überdies sind sie gehorsam und überlegt. Sie lassen sich demnach leicht schulen. Weiters sind sie trotz ihres hohen Vollblutanteils kaum schreckhaft. Da die Pferde so vielseitig sind, sind sie für jegliche Arten des Reitsports geeignet. Vom Polo, Distanzreiten und Military bis zu r Arbeit mit Rindern und auch für Fahrdisziplinen sind sie verwendbar.

Herkunft: Australien


Exterieur / Interieur

Stockmaß: 150-165 cm
Farben: alle Farben außer Schecken
Eignung als: Freizeit, Arbeitspferd




Anzeigen

Anzeige:

Australian Stockhorse, Waler Verkaufspferde

Derzeit leider keine Angebote vorhanden


» mehr Australian Stockhorse finden Sie hier