Pferderasse: Paso Peruano, Paso Fino

Pferderassen: Paso Peruano, Paso Fino


Anzeigen:

Anzeige:

Rasseportrait

Aussehen

Der peruanische Paso Peruano hat eine deutlich iberisch geprägte Erscheinung und zugleich große Ähnlichkeit mit dem argentinischen Paso Fino. Allerdings ist er größer und hat etwas mehr Fundament. Der Kopf ist fein, trocken und länglich mit geradem Profil oder auch leichter Ramsnase und breiter Stirn. Die Augen sind groß und wach, die Ohren länglich und beweglich. Der mittellange, stark entwickelte Hals setzt hoch an. Die Schultern sind lang und schräg, der Widerrist ausgeprägt. Der kurze, elastische, gut bemuskelte Rücken (Quadratpferd) endet in einer leicht abfallenden Kruppe. Der Schweif setzt tief an. Der Rumpf ist rundlich und an den Flanken ein wenig aufgezogen. Er zeigt viel Gurtentiefe. Das Fundament ist kräftig, trocken mit nicht all zu langen, schlanken Beinen. Die Fesselung ist eher flach und mitunter weich gestellt (Neigung zur Durchtrittigkeit). Die Hufe sind rund und hart.
Die Paso Peruanos als auch die Paso Finos haben ein Stockmaß zwischen 145 und 155cm.
Es kommen alle Farben vor. Zu meist Füchse und Braune. Kleine Abzeichen sind erlaubt, aber keine Schecken. Langes, volles Langhaar.

Herkunft und Haltung

Der Paso hat eindeutige Merkmale seiner Vorfahren, der spanischen Geneten (den heutigen Andalusiern ähnlich; durch Konquistadoren nach Südamerika eingeführt). Einige der Pferde haben eine besondere Gangveranlagung, welche sich im Laufe der Jahrhunderte zu Spezialgangarten der Pasos entwickelte. Außer dem Schritt und einem langsamen Galopp (Galopero) hat der Paso auch die Töltvarianten Paso Llano (langsamer Tölt) und Sobreandando (schneller Tölt mit erkennbarer Verschiebung zum Pass). Der Paso Fino verfügt weiters über den Paso Corto (im Trabtempo) und den Paso Largo (Galopptempo). Beim „Paso Fino“ handelt es sich um einen stark versammelten, langsamen Tölt mit sehr schneller Fußfolge, welche das typische „Stakkato“ erzeugt. Weiters können Paso Pinos auch den Trochador, einen Trabtölt, und den Troton (versammelter Trab ohne Schwebephase). Der Termino ist eine deutliche Seitwärtsbewegung der Vorderbeine und typisch für beide Rassen. Der Paso ist durch seine spezielle Gangmechanik angenehm zu reiten. Heutzutage wird der Paso in vielen Südamerikanischen Staaten (z.B. Peru, Chile, Bolivien, Kolumbien) gezüchtet. Selbst heute noch dient der Paso durch seine Gangarten und sein elegantes Erscheinungsbild dem Ansehen des Gutsbesitzers. Sie werden aber auch als Transportmittel für längere Strecken auf schwierigem Gelände genutzt.

Art und Wesen

Pasos besitzen eine robuste Eleganz und Leichttrittigkeit. Sie sind sensibel, sanft, ausdauernd und hart. Weiters haben sie ein lebhaftes, aber dennoch leicht zu regelndes Wesen. Auch durch ihren Gehorsam und ihre Zuverlässigkeit sind sie bestens als Freizeitpferde geeignet.

Herkunft: Peru, Kolumbien, Panama, Ecuador


Exterieur / Interieur

Stockmaß: 145-155 cm
Farben: alle
Eignung als: Freizeitpferd




Anzeigen

Anzeige:

Paso Peruano, Paso Fino Verkaufspferde

Derzeit leider keine Angebote vorhanden


» mehr Paso Peruano finden Sie hier