Pferderasse: New Forest

Pferderassen: New Forest


Anzeigen:

Anzeige:

Rasseportrait

Aussehen

Beim New Forest handelt es sich um ein äußerst harmonisch gebautes Kleinpferd, welches sich auf Grund seines eleganten Äußeren hervorragend als Sportpony eignet. Der ausdrucksvolle, kleine, fein geschnittene Kopf zeigt das Erbe des Englischen Vollbluts: gerades Profil, breite Stirn, große, dunkle, wache Augen. Der lange, nicht zu massige Hals ist gut aufgerichtet, hat eine gute Wölbung der Oberlinie und setzt gut zwischen den eher flachen Schultern an. Es findet sich ein kaum ausgeprägter bis markanter Widerrist. Der lange, kräftige Rücken endet in einer runden, schrägen, oft leicht überbauten Kruppe. Der Rumpf besitzt gute Gurtentiefe. Die Beine sind korrekt, mittellang und trocken, mit relativ leichten Gelenken und kurzen, aber nicht zu steilen Fesseln. Die Hufe sind rund und hart. Das Äußere des New Forest ist kompakt und muskulös, ohne aber plump und schwerfällig zu wirken.
Das Stockmass variiert sehr, zwischen 114 – 148 cm, wobei die ganz kleinen Ponies kaum mehr auftreten, meist 138-148 cm.
Es sind alle Farben erlaubt, außer Schecken und blaue Augen. Weiße Abzeichen unterliegen wandelnden Einschränkungen lt. Stutbuch. Palominos (helle Füchse) sind nur als Stutfohlen oder Wallach akzeptiert.

Herkunft und Haltung

Der Name der Rasse bezieht sich auf die riesigen Waldflächen, die vor ungefähr 1000 Jahren Südengland bedeckten. Die damals dort lebenden robusten Ponys waren wohl mit den Kleinpferden der angrenzenden Dartmoor- und Exmoorgebiete verwandt. Durch die Rodung weiter Teile dieses Gebiets wurden die Ponys immer mehr zurückgedrängt und vermischten sich nur noch selten mit anderen Rassen. Die Exemplare, die von Bauern gefangen wurden, wurden von ihnen durch Einkreuzung von Englischem Vollblut veredelt. Arabische Vollblüter wurden in der zweiten Hälfte des 19.Jahrhunderts in freier Wildbahn ausgesetzt. Wie stark sie die New Forest wirklich beeinflusst haben, ist unklar, da die Wildbahn- Eignung der Rasse fraglich ist. Später wurden auch Welsh-, Hacknes- und Highlandponys in der Region freigelassen, die sicherlich Einfluss auf die Veränderung der Rasse und vor allem auf die Erhöhung des Stockmaßes nahmen. Heute noch gibt es halbwilde Ponys im New Forest. Sie sind bereits so zahm, dass sie sich von Touristen vom Auto aus füttern lassen. New Forests sind besonders für Jugendliche, aber auch für leichtere Erwachsene ausgezeichnet als Reit- und Sportpferd geeignet. Sie verfügen wie viele englische Ponyrassen über eine außerordentliche Sprungbegabung. Auch als Polopony und Kutschpferd wird das New Forest genutzt.

Art und Wesen

Das New Forest ist gutartig, robust, leichtfuttrig, unkompliziert, gelehrig und zuverlässig. Da die New Forests nicht den ponytypischen Eigenwillen haben, sind sie unter den englischen, ursprünglich wilden Ponys die zuverlässigsten und gehorsamsten. Daher werden sie gerne als Kinder- und Jugendponys genutzt. Die New Forests haben raumgreifende, elastische, energische Bewegungen. Sie sind trittsicher und springfreudig. Alles in allem sind sie sehr vielseitig verwendbar.

Herkunft: Großbritannien


Exterieur / Interieur

Stockmaß: 135-147 cm
Farben: alle, keine Schecken
Eignung als: Freizeit, Kutschpferd




Anzeigen

Anzeige:

New Forest Verkaufspferde