Pferderasse: Bosnisches Gebirgspferd

Pferderassen: Bosnisches Gebirgspferd


Anzeigen:

Anzeige:

Rasseportrait

Aussehen

Die Bosniaken sind wohl proportionierte und ausgesprochen zähe Gebirgsponys. Ihr Exterieur ist etwas quadratförmig, mit den typischen Ponymerkmalen. Allerdings wurde ihr Aussehen nicht unerheblich durch eingekreuzte Araber beeinflusst. Sie haben einen mittelschweren und trockenen Kopf mit einer breiten Stirn und geradem Nasenrücken. Die Augen sind groß und aufmerksam, bei den Ohren handelt es sich um kleine Ponyohren. Der kräftige, mittellange Hals endet zwischen zwei gut gelagerten schräg liegenden Schultern. Auf dem stark gedrungenen Rumpf, der durch runde Rippen gefestigt wird, ist eine breite Brust zu finden. Der Rücken ist kurz und gerade und endet in einer langen, schrägen Kruppe. Der Schweif ist tief angesetzt. Die Bosniaken haben stämmige, starke, aber elegante Beine, deren kleine Hufen sehr hart und rundlich geformt sind.
Bei diesen Ponys handelt es sich um eine Rasse bei der es enorme Wachstumsunterschiede gibt. Der Großteil der Ponys misst ein Stockmaß von 128- 148 cm.
Am meisten sind Braune, Dunkelbraune, Schimmel und Füchse zu finden. Weniger häufig sind Rappen. Bei diesen Ponys sind weiße Abzeichen auf dem Kopf oder den Beinen unzulässig.

Herkunft und Haltung

Die Bosniaken sind in einer sehr mannigfaltigen Heimat sesshaft. Es sind sowohl raues Klima und karge Bergregionen, als auch saftige Weiden zu finden. Die sehr unterschiedlichen Stockmaße der Bosnischen Gebirgsponys kommen daher, dass ihre Heimat nicht nur variierendes Gelände hat, sondern auch damit verbunden wechselnde Futterbedingungen. Dennoch sind diese Ponys außerordentlich zäh und wiederstandsfähig. Auch zu erwähnen ist, dass diese Rasse ein Geheimnis umhüllt: ihre Herkunft. Es konnte noch nicht eindeutig belegt werden woher die Bosnischen Gebirgsponys herstammen. Wahrscheinlich ist aber, dass sie ursprünglich um einiges rauer waren. Ihr heutiges Aussehen weist in mancher Hinsicht (feingliedrige Gliedmaßen, trockener Kopf) auf teilweise orientalische Einflüsse hin. Eine Theorie: Ihr Ursprung seien westasiatische Steppenrassen und Orientalen. Im 20. Jahrhundert soll eine Einkreuzung von Arabern stattgefunden haben, um ihre Größe und Trockenheit zu steigern, wodurch der Urtyp bedroht wurde. Es fand in Bosnien nie eine gezielte Zucht dieser Ponys statt, allerdings waren sie bei den Bauern als Gebrauchsponys sehr verbreitet und in der ländlichen Region waren andere Pferderassen eher selten, was dazu führte, dass sie nicht oft mit solchen in Kontakt kamen. Allerdings wurde die Zucht nach dem Zweiten Weltkrieg verbessert. Damit wurde der für eine Zeit lang relativ große Anteil arabischen Blutes minimiert. Zur selben Zeit fand aber auch die Motorisierung der Landwirtschaft statt, was den Zuchtplan etwas aus der Bahn warf. Seit des Zerfalls Jugoslawiens drohen die Bosnische Gebirgsponys auszusterben, da sie willkürlich mit anderen Pferdearten gekreuzt werden. Die Bosniaken sind vor allem als Jugendponys und Fahrpferde geeignet. Die größeren unter ihnen können durchaus auch von Erwachsenen geritten werden. Sie sind aber auch in allen Sparten des Reitsports zu finden.

Art und Wesen

Es handelt sich bei den Bosniaken um ein ideales Gebrauchspferd. Sie sind zäh, trittsicher, klug, arbeitsbereit, ausdauernd und robust. Außerdem sind sie sehr langlebig durch ihre gute Gesundheit. Sie sind aber, wie viele Ponyrassen, sehr eigenwillig, daher sollten Kinder diese Ponys nur unter Anleitung von Erwachsenen reiten. Die Bosniaken sind auch als Distanz- und Wanderpferd geeignet und sind auch im Geschirr zugwillig.

Herkunft: Bosnien-Herzegowina


Exterieur / Interieur

Stockmaß: 130-150
Farben: alle klaren Farben
Eignung als: Freizeit, Kutschpferd




Anzeigen

Anzeige:

Bosnisches Gebirgspferd Verkaufspferde

Derzeit leider keine Angebote vorhanden


» mehr Bosnisches Gebirgspferd finden Sie hier