Pferderasse: Pony of the Americas

Pferderassen: Pony of the Americas


Anzeigen:

Anzeige:

Rasseportrait

Aussehen

Das Pony of the Americas ähnelt einem kleinen Modell einer Araber-Quarter- Horse Kreuzung. Es ist harmonisch gebaut, elegant und verfügt trotz seiner geringen Größe über etliche Reitpferdepoints. Der Kopf ist dem eines Großpferdes sehr ähnlich. Große Augen, mittellange Ohren, eine breite Stirn und etwas enge Nüstern. Leichter Hechtkopf (Arbabervergleich). Der Hals ist von mittlerer Länge und setzt hoch zwischen den abfallenden Schultern an. Der markante Widerrist geht in einen kurzen Rücken über. Dieser wiederum endet in einer rundlichen, steilen Kruppe. Der Schweif setzt tief an. Sowohl Hinterhand als auch Schultern sind kräftig und gut bemuskelt. Die mittellangen Beine sind trocken und schlank; sie zeigen stabile Beingelenke und kurze, steile Fesseln.
Das Stockmaß der Rasse schwankt stark. So liegt es im Bereich zwischen 114 bis 135 cm.
Die Ponys of the Americas werden hauptsächlich der Farbe nach gezüchtet, werden aber dennoch als Rasse eingetragen. Die Pferde sind bunt. Die Farbverteilung ist dieselbe wie beim Appaloosa: Deckenbunt, Marmorbunt, Schneeflockenbunt, Leopardbunt, Schabrackbunt und Schneeflocken- Schabrackbunt. Besonderheit: gestreifte Hufe und das so genannte Krötenmaul kommen oft vor.

Herkunft und Haltung

Die Rasse Zucht dieser Rasse gibt es erst seit 1956, es handelt sich also um eine sehr junge Rasse. Das erste dieser Ponys kam durch die Deckung einer Appaloosastute durch einen Shetland-Pony Hengst zustande. Dieses Pony „Black Hand“ erbte die geringe Größe seines Vaters und den zierlichen, dennoch großpferdeartigen Körperbau und die Fellfarbe von seiner Mutter. Es hatte eine seltene Leopardenzeichnung, die an der Flanke ein Muster ergab, welches dem schwarzen Abdruck einer Hand ähnelte - daher sein Name. Die Paarung wurde wiederholt (große Schauerfolge; ausgezeichnete Reiteigenschaften des Hengstes) und damit der Grundstock für die Rasse gelegt. Heutzutage ist das Pony of the Americas in den ganzen USA verbreitet. In einigen Bundesstaaten hat es sogar eigene Stutbücher. Die Eintragung erfolgt vor allem aufgrund der Fellfärbung, aber auch die Korrektheit des Gebäudes und des Stockmaßes sind von Bedeutung, aber nicht die Abstammung. Das Pony of the Americas ist besonders gut als Jugendreitpony geeignet - es ist klein, hat aber Charakter und Gänge eines Großpferdes. Sie haben Springtalent und können sehr schnell sein. In Deutschland gibt es bisher nur wenige Exemplare der Rasse.

Art und Wesen

Das Pony of the Americas ist lebhaft, freundlich und sensibel. Im Gegensatz zu den meisten Ponyrassen sind sie leicht zu handhaben und kaum eigenwillig. Die geringe Körperkraft und Erfahrung jüngerer Reiter nutzen sie nicht aus.

Herkunft: USA


Exterieur / Interieur

Stockmaß: 114-135 cm
Farben: wie Appaloosa
Eignung als: Freizeit, Kutsch- und Sportpferd




Anzeigen

Anzeige:

Pony of the Americas Verkaufspferde

Derzeit leider keine Angebote vorhanden


» mehr Pony of the Americas finden Sie hier