Tibetischer Esel / Kiang

Kiang - Tibetischer Esel


Anzeigen

Anzeige:

Der tibetische Wildesel (Kiang)

Der Kiang oder Tibet-Wildesel (Equus kiang) ist eng mit dem asiatischen Esel verwandt und lebt in und rund um Tibet. Im Vergleich zu seinem Verwandten ist er jedoch größer und pferdeartiger als dieser.

Mit einer Kopf-Rumpf-Länge von 210cm, einer Schulterhöhe von 142 und einem Gewicht von bis zu 400kg ist er der größte und schwerste der Eselarten. Das hellrote Sommerfell der Oberseite ist im Winter ehr bräunlich und dichter. Die Unterseite ist weiß, wobei die Färbung teilweise bis in höhere Regionen bis zum Rückenstreifen wandert. Der für Wildpferde typische Aalstrich ist auch hier vorhanden. Ebenso können die Beine, die Kehle und die Schnauze weiß gefärbt sein. Seine Hufe sind im Vergleich zum Asiatischen Halbesel breiter und die Mähne ist länger.

Das Hauptverbreitungsgebiet des Kian ist das Hochland von Tibet. Daneben finden sich aber auch Populationen im benachbarten China (Provinzen Qinghai, Sichuan), in Nordindien und in Nepal. Der Lebensraum der Tiere erstreckt sich bis über 5000m.

Die Population des Kiang gilt heute als weitestgehend gesichert bis wenig bedroht, mit etwa 65.000 Tieren, wobei alleine 45.000 in Tibet vorzufinden sind. Weitere 2000 Tiere sind in Nordindien beheimatet (Ladakh, Sikkim).

 

Weiterführende Themen:

» Liste der Bedrohten Tierarten: Kiang


Anzeigen

Anzeige: